1952  geboren in Hamburg
1972 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf, Bildhauereiklasse Beate Schiff und Freie Kunst Gerhard Richter
Staatsexamen und Einstellung in den Schuldienst NRW
1987 Heirat und Wechsel nach Baden-Württemberg
1992 Umzug nach Berlin, Atelier in der Gerichtstrasse
seit 1997 in Hechingen Schloss Lindich
  Verschiedene Einzel- und Gruppenausstelllungen, z.B. mit dem Bund Bildner Künstlerinnen BW 1996 in Sigmaringen, 2002 Zehntscheuer Fellbach, 2005 Michaelkirche Schwäbisch Hall, 2009 Einzelausstellung im Kunstverein Hechingen, 2012 und 2014 im Kunsthaus Hechingen



Meine Arbeiten sind sehr eng mit dem Thema Textur und Struktur verbunden, ich finde diese in der Natur wieder aber auch in alltäglichen Gegenständen, zum Beispiel Verpackungsmaterial. Dabei verstehe ich mich oftmals nur als Helfer des Materials, um es in eine neue Form, Richtung oder Beziehung zu setzen. So gesehen hat sich mein Arbeiten unwesentlich verändert, Ursula Prinz von der Städtischen Galerie Berlin sprach es einmal so aus, dass ...“ Sabine Stötzer arbeitet mit einer ganz bestimmten Wirkung der Natur auf eine sehr bescheidene und gar nicht spektakuläre Weise und zu ihrer eigenen Verwunderung und Freude. Auch sie glaubt, auf diese Weise, etwas Wesentliches, ja, das Wesen der Dinge zu erkennen, das Wesen, das sich nicht im äußeren Anblick erschöpft sondern von innerem Leben und Reichtum zeugt.“

25JKVON Stoetzer
Sabine Wilhelm-Stötzer Sabine Wilhelm-Stötzer | Linien, 2017, Ölfarbe und Tusche auf Papier, 62 x 43 cm
Sabine Wilhelm-Stötzer | Pfeile, 2017, Ölfarbe und Tusche auf Papier, 62 x 43 cmSabine Wilhelm-Stötzer | Gestrüpp, 2012, Acrylfarbe auf Papier, 69 x 50 cmSabine Wilhelm-Stötzer | Maultasche, 2015, Transparentpapier, Verpackung, Tusche, 61 x 50 cmSabine Wilhelm-Stötzer | Kissen, 2017, Verpackungsmaterial, 55 x 39 x 15 cm